Eine Rollstuhlparade durch die Stadt

Das 25 jährige Jubiläum des Altenpflegeheims der Stadt Müncheberg wurde am 02. September 2020 mit einer Rollstuhlparade durch die Innenstadt gefeiert.

Eine Rollstuhlparade durch die Stadt

In diesem Jahr jährt sich der Einzug der ersten Bewohner in das neue Haus am Kirchberg zum 25. Mal. Und anlässlich dieses Jubiläums waren für das Jahr 2020 viele Aktivitäten geplant, so Detlef Pohl, Leiter des Altenpflegeheims. Doch Corona machte vieles einfach unmöglich. So musste in diesem Jahr leider schon das Frühlingsfest ausfallen und auch das Herbstfest findet nicht statt. Und für Weihnachten werde gerade versucht, einen Weg zu finden, den Umständen entsprechend zu feiern. Doch mit der Rollstuhlparade bestand nun endlich eine Möglichkeit, das Jubiläum zu zeigen und zu feiern, freute sich Detlef Pohl.

Ein bunter Baustein der Feierlichkeiten, und seit vielen Monaten geplant und abgesprochen, war nun diese Rollstuhlparade, die traditionell in jedem Jahr stattfindet. Dazu bewegte sich ein langer Zug von Menschen durch die, zum Teil holprige, aber schöne, Münchebergerg Innenstadt. Angehörige und Mitarbeitende zeigten den alten Menschen „ihre“ Stadt und staunten gemeinsam über Neubauten und bunte Blumenkästen. Und so manch einer winkte ihnen zu und begrüßte diese Aktivitäten. Detlef Pohl: „Was wären wir ohne die vielen hilfsbereiten Angehörigen, die zupacken. Und was wären wir ohne die Mitarbeiter, die zusätzlich freiwillig bei so einer Runde durch die Stadt mit dabei sind.

Begleitet von den Revierpolizisten der Stadt, setzte sich der Zug pünktlich um 15:45 Uhr in Bewegung. Gemeinsam ging es in Richtung Innenstadt, entlang der Poststraße und dem Alexanderplatz, durch den Bogen des Berliner Turms bis hin zum Kreisel. Von dort ging es dann zurück zum Müncheberger Marktplatz, wo sie von den Kindergärten der Stadt begrüßt wurden. Und da es mit dem 25 jährigen Jubiläum einen Grund zu feiern gab, durften natürlich keine Höhepunkte fehlen. So überraschte Clown Herr Balzer mit seinen Riesenseifenblasen und tollen Zaubertricks. Und zum krönenden Abschluss marschierte die Fanfarengarde aus Frankfurt (Oder) auf den Marktplatz ein und gab für alle Anwesenden ein tolles Platzkonzert. Die Bewohnerinnen und Bewohner, deren Angehörige und die Kindergärten folgten spannend dem Geschehen und ließen sich, trotz einiger Regentropfen, von der tollen Stimmung anstecken und applaudierten kräftig.

Detlef Pohl abschließend: „Wir alle haben ein schwieriges Jahr, aber wir bleiben optimistisch und danken allen, die Verständnis zeigen, zu uns halten und uns vertrauen.

Logo