A12 war wegen Brand gesperrt

Ein Lkw-Reifen verursachte diese Woche einen Brand. In Frankfurt randalierte ein Mann. In Eisenhüttenstadt wurde ein Geschwindigkeitsmesswagen angegriffen.

A12 war wegen Brand gesperrt

Autobahn 12, zwischen den Anschlussstellen Storkow und Friedersdorf. Ein brennender Reifen, den ein Lkw verloren hatte, sorgte am Dienstag, dem 1. Juni 2021 gegen 11:20 Uhr für einen Feuerwehr- und Polizeieinsatz. Der Reifen war auf dem Grünstreifen neben der Autobahn gelandet. Kameraden der Feuerwehr konnten das in Brand geratende Gras löschen. Insgesamt brannten geschätzte 600 Quadratmeter Grünland ab. Auch der Wildschutzzaun wurde durch die Hitzeentwicklung beschädigt. Zu Personenschäden kam es nicht. Die Polizei sperrte die Autobahn während der Löscharbeiten im Bereich von mehreren hundert Metern. Gegen 12:40 Uhr wurde die Autobahn wieder freigegeben.

Frankfurt (Oder). Ein Randalierer verursachte am Mittwoch, dem 2. Juni 2021 gleich zu Dienstbeginn einen Polizeieinsatz. Zeugen teilten über den Notruf mit, dass ein Mann in der Fürstenberger Straße die Scheibe eines Blumengeschäfts eingetreten hatte. Als die alarmierten Uniformierten eintrafen, ging der 22-Jährige auf sie los und verletzte einen 30 Jahre alten Beamten. Die Polizisten brachten den Verdächtigen zu Boden, wo sie ihm Handfesseln anlegten. Ein hinzugezogener Arzt stellte neben einer älteren Verletzung bei dem 22-Jährigen eine psychische Störung fest. Der Verhaftete wurde zur Behandlung ins Klinikum gebracht.

Mit einem vermutlichen Ladendieb mussten sich Polizisten am Mittwochnachmittag beschäftigten. Mitarbeiter eines Supermarkts in der Josef-Gesing-Straße hatten den 32-Jährigen ertappt, als er den Laden verlassen wollte, ohne zu bezahlen. Im Rucksack des mutmaßlichen Diebes fanden die gerufenen Polizisten Alkoholika im Wert von fast 250 Euro. Die Beamten nahmen den Verdächtigen zur Anhörung mit auf das Polizeirevier. Dort verbrachte er die Zeit bis zum Ladenschluss in einer Zelle, da zu befürchten stand, dass er erneut stehlen würde.

Eisenhüttenstadt. Am 2. Juni 2021 führte ein Mitarbeiter der Stadtverwaltung im Bereich der Berliner Straße, im Stadtteil Fürstenberg (Oder) Geschwindigkeitsmessungen durch. Gegen 17:20 Uhr hörte er einen Knall. Jemand hatte das Messfahrzeug mit zwei faustgroßen Steinen beworfen und dadurch beschädigt. Der Mitarbeiter konnte einen mutmaßlichen Täter sehen und beschreibt ihn als dunkel gekleidet, mit aufgesetzter Kapuze und einem Schal vor dem Gesicht. Anschließend sei die Person über einen Zaun geklettert, in einen schwarzen Transporter der Marke Renault gestiegen und geflüchtet. Polizisten des Reviers Eisenhüttenstadt nahmen Anzeige wegen Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel auf. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 3.500 Euro.

Woltersdorf. Am Donnerstag dem 3. Juni 2021 fuhr gegen 7:17 Uhr in der Seestraße, Ecke Berliner Straße die 41 Jahre alte Fahrerin eines Audi A3 eine 16-jährige Radfahrerin an. Die verletzte Jugendliche musste durch Rettungskräfte in ein Klinikum gebracht werden. Der Schaden wird auf 1.300 Euro geschätzt. Die Unfallursache ist gegenwärtig Gegenstand der Ermittlungen.

Fürstenwalde/Spree. Am Morgen des 3. Juni 2021 rief eine Körperverletzung in der Trebuser Straße die Polizei auf den Plan. Dort hatte ein 24-Jähriger einen 28-jährigen Mann mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Das Opfer zog sich in seine Wohnung zurück. Daraufhin versuchte der Angreifer, in die Wohnung einzudringen. Das konnten eingetroffene Polizisten unterbinden. Da der 24-Jährige dem erteilten Platzverweis nicht nachkommen wollte, wurde er festgenommen. Mit 3,97 Promille stand er unter erheblichem Alkoholeinfluss. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Körperverletzung. Den 28-jährigen Geschädigten trafen die Beamten ohne ernste Verletzungen, aber mit 3,47 Promille in seiner Wohnung an.

Logo