Grenzzaun kommt

Um zu verhindern, dass polnische Wildschweine nach Frankfurt kommen, lässt die Stadtverwaltung einen Grenzzaun errichten.

Grenzzaun kommt

Wie das nationale Referenzlabor für Afrikanische Schweinepest mitteilt, wurden laut aktuellem Stand 123 infizierte Wildschweine in Brandenburg festgestellt, davon 102 in Oder-Spree, 14 in Spree-Neiße und sieben in Märkisch-Oderland. Dessen ungeachtet möchte die Frankfurter Stadtverwaltung die Einwanderung polnischer Wildschweine mit einem Stahlzaun entlang der offenen Grenze zum Nachbarland verhindern.

Laut einer Pressemitteilung der Stadt Frankfurt (Oder) wurden die Grenzsicherungsanlagen vorher auf Landesebene diskutiert und beschlossen. In den südlichen Landkreisen Oder-Spree und Spree-Neiße entstehen derartige Grenzzäune bereits. Dort blockieren sie den Oder-Neiße-Radweg und verhindern den Zugang zum Oderufer. Nun ist dies auch in Frankfurt (Oder), und später eventuell in den Landkreisen nördlich der Stadt vorgesehen.

Um die Voraussetzung für die Errichtung eines festen, im Boden verankerten Grenzzauns in Frankfurt (Oder) zu schaffen, musste das Frankfurter Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt die aktuelle Tierseuchenallgemeinverfügung vom 5. Oktober 2020 um diesen Punkt ergänzen. Das entsprechende Dekret ist seit Samstag, 31. Oktober 2020 in Kraft.

Im Frankfurter Stadtgebiet soll der Zaun eine Länge von zehn bis zwölf Kilometern haben. Mit dem Bau wird bald begonnen. Erst nach Abschluss der Bauarbeiten macht die Stadtverwaltung den detaillierten Zaunverlauf öffentlich bekannt.

Logo