Entschärfung

Morgen wird in Wendisch Rietz Siedlung eine russische Fliegerbombe entschärft.

Entschärfung

Bei Ausschachtungsarbeiten in Wendisch Rietz Siedlung wurde eine 100 Kilogramm schwere Fliegerbombe russischer Herkunft gefunden. Der Blindgänger aus den Zweiten Weltkrieg soll am morgigen Donnerstag, dem 2. April 2020 vom Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg entschärft werden.

Um den Fundort wird ab 7.30 Uhr ein Sperrkreis von 300 Metern eingerichtet. Innerhalb des Sperrkreises befindet sich unter anderem auch das Seniorenzentrum „Märkische Heide“ mit rund 70 Heimplätzen. Außerdem gibt es dort mehrere Wohnungen und Einfamilienhäuser. Die betroffenen ungefähr 150 Bewohnerinnen und Bewohner wurden im Vorfeld informiert und werden evakuiert.

„Innerhalb des Sperrkreises ergeben sich Einschränkungen durch Sperrungen für den gesamten Verkehr“, teilt Christian Rieke, Amtsdirektor des Amts Scharmützelsee mit. „Betroffen hiervon sind neben der Bundesstraße 246 auch die Landstraße 422 sowie Gemeinde- und Anliegerstraßen am und im Sperrkreis. Von den Sperrungen betroffen sind auch die Regionalbahnlinie 36 sowie die Buslinien 405, 430 und 431.“

Die Entschärfung der Bombe wird voraussichtlich bis zirka 14 Uhr dauern.

Logo