Neuester Stand der Technik

Die Kreisverwaltung ließ den Einsatzleitcontainer des Katastrophenschutzes umrüsten.

Neuester Stand der Technik

Landrat Gernot Schmidt übergab am Samstag dem 9. Mai 2020 den komplett neu umgerüsteten Einsatzleitcontainer an die Katastrophenschutzeinheiten des Landkreises Märkisch-Oderland. Der Container ist für die Arbeit der kreislichen Katastrophenschutzeinheiten der Schnelleinsatzgruppe-Führungsunterstützung bestimmt und kommt somit bei entsprechenden Lagen im Landkreis allen Feuerwehren zugute. In den Umbau investierte die Kreisverwaltung 367.000 Euro.

Nach dem Umbau kann der gesamte Raum des Containers für den Führungsstab oder eine technische Einsatzleitung genutzt werden. Auch der Lagekartenführer hat einen separaten Arbeitsplatz. Die Fernmeldebetriebsstelle ist in einem eigenen Fahrzeug untergebracht, das mittels LAN mit dem Container verbunden ist. Die Mitarbeiter der Fernmeldebetriebsstelle können sich so ohne störende Einflüsse auf ihre Arbeit konzentrieren und alle notwendigen Informationen in den Container übermitteln.

Gernot Schmidt: „Ob Flächenbrände, Hochwasser oder Ereignisse, wie der Brand im Handelscentrum Strausberg 2019. Die Einsätze der Vergangenheit haben es immer wieder bewiesen. Wir können uns zu 100 Prozent auf unsere Leute verlassen und wer für uns Leib und Leben riskiert, den wollen wir auch bestmöglich ausstatten.“

Der Landkreis Märkisch-Oderland verfügt nun über einen Baustein in der Führungsunterstützung, der dem neuesten Stand der Technik entspricht und bei größeren Schadenslagen eingesetzt werden kann, um der technischen Einsatzleitung und dem Führungshilfspersonal eine optimale Ausstattung zu bieten.

Logo