Skulpturen neu aufgestellt

In Frankfurts Lennépark sind zwei lange Zeit eingelagerte Kunstwerke von Wilfried Fitzenreiter wieder der Öffentlichkeit zugänglich.

Skulpturen neu aufgestellt

Nachdem die Bürgerinitiative Lennépark das Spendenjahr 2021 Ende April mit der Präsentation sechs gespendeter Bäume eröffnet hatte, rief sie Anfang Mai zum Frühjahrsputz auf. Dabei bekam die Initiative Hilfe von Paula-Sophie Penack und Natalie Schäfer, Schülerinnen der Klasse 8b des Karl-Liebknecht-Gymnasiums, das in der Nähe des Parks steht. Anja Greschke, Referentin für Bürgerbeteiligung vertrat die Stadtverwaltung.

Trotz Sturm und Regen trafen sich Mitglieder und Unterstützerinnen der Initiative am 5. Mai zum ersten Teil des Frühjahrsputzes im Lennépark. Die beiden Gymnasiastinnen befestigten unter der Anleitung von Magdalena Scherer vom städtischen Kulturbüro neue Schilder mit den Namen der Kunstwerke und Künstler an vier Statuen im Südteil des Parks.

Dazu gehören auch die zwei Skulpturen am Spielplatz, die beim Frühjahrsputz eingeweiht wurden. Es handelt sich dabei um die Bronzeplastiken „Junge Frau“ und „Stehender Junge (Robert)“, Werke des Bildhauers Wilfried Fitzenreiter (1932 bis 2008). Beide Kunstwerke standen bereits vorher im Lennépark. Aus Angst vor wiederholten Metalldiebstählen in Frankfurt (Oder) ließ sie die Stadtverwaltung im Depot einlagern. Jetzt kehrten sie mit Alarmanlagen im Sockel in den Park zurück.

Anlässlich des Frühjahrsputzes übergab die Leiterin der benachbarten Deutsche-Bank-Filiale, Grit Egerer, den Schülerinnen stellvertretend für die gesamte 8b einen 250-Euro-Scheck für ein Klassenprojekt. „Danke für die tolle Aktion der beiden Schülerinnen und ihrer Klassenlehrerin, Frau Kitzrow“, sagt Sonja Gudlowski von der Bürgerinitiative Lennépark.

Logo