Kitt für den sozialen Zusammenhalt

Jeffrey Drescher erhielt am 26. April 2021 in der Peitzer Acht von Frankfurts Dezernentin für Bürgerbeteiligung den Preis „Ehrenamt des Jahres 2020“.

Kitt für den sozialen Zusammenhalt

„Wenn viele kleine Menschen an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können sie das Gesicht der Welt verändern“, sagte Milena Manns (parteilos), Dezernentin für Kultur, Bildung, Sport, Bürgerbeteiligung und Europa in ihrer Laudatio für Jeffrey Drescher, der trotz seiner eigenen Behinderung freiwillig bei der „Peitzer Acht“, Beratungs- und Begegnungsstätte für Menschen mit Lernschwierigkeiten oder hohem Unterstützungsbedarf aushilft.

„Dieser Spruch aus Afrika passt heute ganz besonders gut“, fuhr Milena Manns fort. „Denn Sie, Herr Drescher, tun seit über drei Jahren ehrenamtlich viele kleine Dinge für die Beratungs- und Begegnungsstätte Peitzer Acht der Wichern Diakonie, die - wenn auch nicht das Gesicht der Welt - aber sehr wohl das Gesicht von Frankfurt (Oder) verändern.“

„Sie sind selbst aktiv geworden und haben angefragt, ob Sie helfen können. Seitdem sind Sie zur Stelle, wenn es darum geht, Post zur Zentrale zu bringen, Botengänge oder Einkäufe zu machen. Damit sind Sie eine große Unterstützung für die Koordinatorin. Sie sind motiviert, zuverlässig und flexibel, auch wenn einmal ganz spontan Hilfe gebraucht wird. Ihre Haltung ist der Kitt für den sozialen Zusammenhalt, für die Unterstützung von Hilfsbedürftigen in unserer Stadt“, dankte die Dezernentin im Namen der ganzen Verwaltungsspitze.

Kerstin Georgi, Koordinatorin der Beratungs- und Begegnungsstätte, hatte den jungen Helfer für die Auszeichnung vorgeschlagen. Eine Jury wählte ihn aus rund fünfzig Nominierten aus. Kerstin Georgi erzählte während der Preisverleihung, dass Jeffrey Drescher obendrein in der Wichern Wohnstätte, in der er lebt, ehrenamtlich im Bewohnerrat tätig ist. Zum Dank für seinen Einsatz erhielt Drescher eine Urkunde, eine Plakette, einen Gutschein und Blumen.

Logo