Fahrer nach heftigem Unfall geflohen

Nach einem heftigen Verkehrsunfall auf der L36 zwischen Behlendorf und Jahnsfelde suchten Polizei und Rettungsdienst vergeblich nach dem Fahrer.

Fahrer nach heftigem Unfall geflohen

Am Donnerstag, 03.12.2020, war gegen 16:55 Uhr auf der L36 zwischen Behlendorf und Heinersdorf ein Opel Vectra von der Straße abgekommen, gegen einen Baum geprallt und anschließend in einem Graben gelandet. Dabei war der Aufprall offensichtlich so heftig, dass der Motorblock herausgerissen wurde und das Fahrzeug auf der Seite liegen blieb. Zeugen wollen gesehen haben, wie eine Person aus dem Wagen sprang und in einem nahegelegenen Wald verschwand. So fanden die alarmierten Feuerwehren aus Heinersdorf, Arensdorf, Tempelberg und Müncheberg nur ein leeres Unfallwrack vor, wie der Einsatzleiter informierte. Deshalb wurden umgehend erste Maßnahmen zur Suche eingeleitet, da aufgrund des Unfallbildes mit schwereren Verletzungen zu rechnen war.

Die Suchmaßnahmen der Feuerwehr wurden in der Folge auch durch den Einsatz eines Polizeihubschraubers mit Wärmebildkamera sowie der Rettungshundestaffel unterstützt. Doch auch diese Maßnahmen führten nicht zum Auffinden der vermissten Person. Kriminalisten der Polizeiinspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) ermitteln nun zum Verdacht einer Unfallflucht. Bekannt ist, dass das Auto in Polen zugelassen ist und erste Ermittlungen bereits Hinweise auf den Fahrer brachten. Dem Gerücht, dass dem Verkehrsunfall eine Verfolgungsjagd vorausgegangen sei, widersprach die Polzei ausdrücklich.

Logo