Baden unbedenklich

Das Gesundheitsamt stellte bei der monatlichen Überprüfung der Badegewässer keine Risiken fest.

Baden unbedenklich

Die ausgewiesenen Badestellen im Landkreis bestanden den ersten Test dieser Saison. Das Gesundheitsamt Oder-Spree kontrollierte sie vorige Woche. Jetzt liegen die Laborergebnisse vor. Demnach erfüllen alle 32 geprüften Badestellen die Anforderungen. Mikrobiologische Proben wiesen keine Beanstandungen auf. Auch pH-Wert, Sichttiefe und Temperatur des Wassers wurden kontrolliert.

Bei den ausgewiesenen Badestellen handelt es sich um den Kiessee, den Möllensee, den Peetzsee, das Nord- und Südufer des Werlsees, den Flakensee, den Kalksee, den Störitzsee, den Trebuser See, die Spree bei Beeskow und Berkenbrück, das Strand- und das Freibad am Großen Müllroser See, den Schervenzsee, den Großen Treppelsee, den Glower See, den Schwielochsee, den Tiefen See, den Ranziger See, den Schwielochsee, den Grubensee und den Springsee.

Den Scharmützelsee überprüfte das Gesundheitsamt am Strandbad und Cecilienpark Bad Saarow, bei Pieskow, Diensdorf-Radlow sowie beim Ferienpark und Campingplatz Wendisch Rietz. Der Storkower See wurde beim Strandbad Storkow, bei Karlslust, Dahmsdorf und Wolfswinkel getestet.

Ein Indiz für gute Wasserqualität ist die Sichttiefe von zwei und mehr Metern an den meisten überprüften Badestellen. Nur die Spree, der Große Müllroser See, der Schwielochsee und der Große Treppelsee haben Sichttiefen von weniger als einem Meter. Die Wassertemperaturen bewegten sich an den Kontrolltagen zwischen 21,6 und 25 Grad. Überwiegend wurden Temperaturen um 24 Grad gemessen.

Logo