Personal für Versorgungsfirmen

Mit einer neuen Initiative will die Arbeitsagentur systemrelevanten Betrieben helfen.

Personal für Versorgungsfirmen

Wegen der Corona-Krise hat in Ostbrandenburg eine vierstellige Zahl an Betrieben Kurzarbeit beantragt. Unterdessen suchen in den für die Versorgung relevanten Branchen etliche Firmen Personal, um die aktuellen Belastungen aufzufangen. Für diese Unternehmen startet die Arbeitsagentur nun eine Initiative.

Über die Arbeitgeber-Hotline 0800-45 555 20 können versorgungsrelevante Betriebe, die in Not sind und auch Quereinsteiger suchen, schnell und einfach ihre Stellenangebote durchgeben. Gleichzeitig können sich Jobsuchende – egal ob Kurzarbeiter, Arbeitslose, Minijobber, Studierende oder Schüler und andere Quereinsteiger – unter 0335-57 022 00 bei der Arbeitsagentur melden oder eine E-Mail schreiben an frankfurt-oder.jobsnow@arbeitsagentur.de. Die Stellen werden täglich neu im Internet auf www.jobboerse.arbeitsagentur.de veröffentlicht und unter dem Suchbegriff „Jobsnow“ zu finden sein.

„Zahlreiche Unternehmen, die für die aktuelle Versorgung wichtig sind, wie der Lebensmittel Groß- und Einzelhandel, das Gesundheits- und Sozialwesen, Lagerei und Logistik sowie die Landwirtschaft und die Ernährungswirtschaft, können durch den gestiegenen Bedarf oder die Reisebeschränkungen für Pendler aus Polen und anderen Ländern nicht ausreichend Arbeitskräfte finden“, erklärt Jochem Freyer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Frankfurt (Oder). „Ganz gezielt und unbürokratisch wollen wir diesen Betrieben helfen, wenn sie bereit sind, auch kurzfristig Quereinsteiger zu beschäftigen. Zum anderen möchten wir Menschen helfen, die jetzt einen Job suchen, ihr Einkommen aufbessern müssen oder ganz einfach nur unsere Versorgung unterstützen möchten - ob Student, selbstständig, arbeitslos, Kurzarbeiter oder aus anderen Gründen. Gesucht werden unter anderem Kraftfahrer, Kommissionierer, Kassierer, Erntehelfer und Aushilfskräfte verschiedenster Art. Und natürlich auch Fachkräfte, die in ihren Betrieben und Praxen aktuell nicht ausgelastet sind. Jobsnow ist ein Angebot für alle, die sich etwas hinzuverdienen und helfen wollen, da wo es jetzt brennt. Unser Angebot ist eine schnelle Vermittlung – auf einfachste Weise.“

Bei Aufnahme einer Nebenbeschäftigung in einem systemrelevanten Bereich bleibt das Nebeneinkommen in der Zeit vom 1. April bis 31. Oktober 2020 solange anrechnungsfrei, bis mit Kurzarbeitergeld und Nebeneinkommen der ursprüngliche Verdienst erreicht ist. Menschen in Kurzarbeit können somit ihr Einkommen aufstocken, ohne Anrechnungen beim Kurzarbeitergeld befürchten zu müssen.

Systemrelevante Branchen sind zum Beispiel die medizinische Versorgung, Versorgung von Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen mit Lebensmitteln, lebenserhaltenden Medizinprodukten, Geräten und Arzneimitteln, Labordiagnostik, Apotheken, Güterverkehr für die Verteilung von Lebensmitteln, Lebensmittelhandel und -Herstellung.

Logo