Paten gesucht

Frankfurt braucht Freiwillige für die Pflege von Denkmälern, Skulpturen, Brunnen und Gedenktafeln.

Paten gesucht

Frankfurt (Oder). Das städtische Kulturbüro sucht Patinnen und Paten für Kunstwerke im öffentlichen Raum. Mit der Reinigung von drei Brunnenfiguren am Mittwoch, dem 11. März 2020 begann die diesjährige Suche. Dabei versuchte eine Mitarbeiterin des Kulturbüros mit zehn freiwilligen Helferinnen und Helfern sowie einem Eimer voll Zitronen, die Comicfiguren am Frankfurter Brunnenplatz von Kalkablagerungen zu befreien. Der Künstler der Brunnenanlage Michael Fischer-Art schlug diese Art der Reinigung vor, um den Lack zu schützen.

Ein großer Teil der Kunstwerke in Frankfurt (Oder) ist weitaus älter als der Comicbrunnen. Doch nicht nur ihr Alter, sondern auch äußere Faktoren, wie die Witterung, beeinflussen ihren Zustand. Um diese Kunstwerke weiterhin zu bewahren, werden Patinnen und Paten benötigt. Eine Patenschaft beinhaltet einfache Reinigungen, regelmäßige Kontrolle des Kunstwerks und die Meldung von Schäden, Verunstaltungen und versuchtem Diebstahl beim Kulturbüro.

Eine Patenschaft kann jede Einzelperson, jeder Verein, jede Organisation oder jedes Unternehmen übernehmen. Die Übersicht der Kunstwerke, die zur Auswahl stehen, kann online auf kultur-ffo.de/dokumente/paten-fuer-kunstwerke.pdf oder im Kulturbüro in der Lindenstraße 7 eingesehen werden. Interessierte dürfen sich ein Kunstwerk aussuchen und sich bei Magdalena Scherer, der Sachbearbeiterin im Kulturbüro, per E-Mail an Magdalena.Scherer@kultur-ffo.de melden.

Oderland.news beabsichtigt, die Patenschaft für die Mahntafel in der Robert-Havemann-Straße zu übernehmen. Die von Peter Sottmeier aus rotem schwedischen Granit geschaffene Tafel vor den ehemaligen Gebäuden des Ministeriums für Staatssicherheit, gestiftet vom Neuen Forum, erinnert an die unzähligen Opfer der Stasi während des SED-Regimes. Von Flechten überwachsen, lässt sich die Inschrift zurzeit kaum noch lesen. Unbekannte zerstörten irgendwann die Einfassung. Wir möchten diesen Zustand beheben, warten aber noch auf eine Antwort des Kulturbüros.

Logo