Kerngebiet erweitert

Bisher bestätigt das Friedrich-Loeffler-Institut insgesamt 144 Fälle der Afrikanischen Schweinepest bei Schwarzwild in Frankfurt (Oder).

Kerngebiet erweitert

Im Kerngebiet in den nördlichen Oderwiesen gibt es 43, im Kerngebiet im südlichen Bereich 101 bestätigte Fälle. Damit kamen seit dem 25. Juni 2021 in Summe 48 neue Fälle hinzu, die alle im südlichen Kerngebiet festgestellt wurden.

Aufgrund der Fundorte der aktuell bestätigten Fälle, die sich bis zur südlichen Grenze in Richtung Brieskow-Finkenheerd und westlich der Bundesstraße 112 erstrecken, trat Ende der vergangenen Woche eine neue Tierseuchenallgemeinverfügung in Kraft, die das südliche Kerngebiet erweitert.

Dieses Kerngebiet umfasst neben dem Areal rund um den Buschmühlenweg und die südlichen Oderwiesen nun einen großen Teil des Stadtgebiets südlich der Autobahn 12 und schließt den Helenesee und den Katjasee bis zur Grenze zum Landkreis Oder-Spree mit ein.

Da der Strandbereich am Helenesee eingezäunt ist, gilt dort das Betretungsverbot nicht. Allerdings sind die Strände wegen eines Erdrutsches gesperrt. Aufgrund der Funde westlich der Bundesstraße 112 ließ Frankfurts Stadtverwaltung einen elektrischen Zaun von der Bundesstraße 87 entlang der Ortsteile Hohenwalde und Lichtenberg bis zur Autobahn 12 errichten.

Logo