Stadt sucht Steinspender

Frankfurts Kulturbüro teilt mit, dass noch weitere Pflastersteine vor der Marienkirche mit Namen graviert werden können.

Stadt sucht Steinspender

Eine Bestandsaufnahme des städtischen Kulturbüros ergab, dass vor dem Haupteingang der Frankfurter Sankt-Marien-Kirche noch über 150 „Spendensteine“ verfügbar sind. Interessierte können dort ihre Namen oder einen Kurztext eingravieren lassen.

Von 1999 bis 2002 lief die Spendenkampagne „Hilfe für Hansekirchen“. Dabei sponserten Spenderinnen und Spender Pflastersteine vor dem Süd- und Westportal der Kirche. Der Erlös ging an den Wiederaufbau des im Krieg beschädigten Bauwerks. Auch nach dem Ende der Spendenaktion ist es weiterhin möglich, Pflastersteine vor dem Westportal mit dem eigenen Namen oder als Geschenk für Familie, Freundinnen und Freunde gravieren zu lassen.

Die Gravuren dürfen ein- oder zweizeilig ausfallen. Es lassen sich also bis zu zwei kurze Namen pro Zeile eingravieren. Der zu entrichtende Gesamtbetrag von 112,80 Euro setzt sich aus einer Spende von 50 Euro für den Erhalt des historischen Gebäudes und 62,80 Euro für Entnahme, Gravur und Wiedereinsatz zusammen.

Interessierte können sich beim Kulturbüro unter der Rufnummer 0335-55 37 83 10, per E-Mail an kulturbetriebe@kultur-ffo.de oder persönlich im Haus der Künste in der Lindenstraße 7 melden.

Logo