Bibliothek lockert Einschränkungen

Das Lesecafé und Internetplätze sind seit voriger Woche begrenzt verfügbar.

Bibliothek lockert Einschränkungen

Frankfurts öffentliche Bibliothek lockerte am Mittwoch, dem 1. Juli 2020 die Corona-bedingten Nutzungseinschränkungen und erweiterte ihren Service in beiden Häusern.

Im Lesecafé im Haus 1 können einige Sitzplätze zum Zeitunglesen oder zum Arbeiten mit dem eigenen Laptop genutzt werden. Der Verkauf von Getränken bleibt bis auf Weiteres verboten.

An den elektronischen Katalogen dürfen Nutzerinnen und Nutzer wieder selbst recherchieren. Einige Internetarbeitsplätze stehen zur Verfügung, vorerst für maximal 45 Minuten. Ferner sind Ausdrucke durch das Personal wieder möglich.

In beiden Häusern bleibt der Aufenthalt auf jeweils zehn Personen begrenzt. Der Mindestabstand von 1,5 Metern und die Maskenpflicht gelten weiterhin. Der Fahrstuhl darf nur einzeln benutzt werden.

„Das seit dieser Woche erweiterte Angebot der Stadt- und Regionalbibliothek ist ein nächster Schritt zurück zur gewohnten Nutzerfreundlichkeit“, teilte Frankfurts Kultur- und Bildungsdezernentin Milena Manns am Freitag mit. „Dass wir diesen Weg gehen und sukzessive ausbauen können, hat neben dem bestehenden Konzept zur Betreuung des Publikumsverkehrs viel mit dem gelebten Verantwortungsbewusstsein der Besucherinnen und Besucher zu tun.“

Logo