Oberschule Müncheberg führt das Wahlpflichtfach „Feuerwehr“ ein

Gemeinsam mit der Müncheberger Feuerwehr und der Stadtverwaltung bietet die Oberschule ab dem kommenden Schuljahr das Wahlpflichtfach „Feuerwehr“ an.

Oberschule Müncheberg führt das Wahlpflichtfach „Feuerwehr“ ein

Am Dienstagabend, 28.06.2022, fand in der Feuerwache Müncheberg ein Informationsabend statt, um interessierte Eltern über das neue Wahlpflichtfach „Feuerwehrunterricht“, welches im kommenden Schuljahr an der Oberschule eingeführt wird, zu informieren. Bürgermeisterin Dr. Uta Barkusky, die stellvertretende Leiterin der Oberschule Frau Masche, der Ortswehrführer Björn Gross sowie der Stadtausbildungsverantwortliche und stellvertrender Ortswehrführer, Alexander Grünler, stellten den Anwesenden das Projekt vor und infomierten über inhaltliche und organisatorische Fragen zum neuen Wahlpflichtfach.

Nach dem erfolgreichen Start eines Pilotprojekts in der Stadt Angermünde im Jahr 2016, stieg die Nachfrage auch in anderen Städten und Gemeinden stark an, denn der Nachwuchsmangel bei den Freiwilligen Feuerwehren wurde immer vordringlicher. Gemeinsam schafften das Brandenburger Bildungsministerium sowie das Innenministerium im Jahr 2020 dann einen rechtlichen Rahmen, damit in allen Ober- und Gesamtschulen ab der Jahrgangsstufe 9 das Wahlpflichtfach „Feuerwehrunterricht“ regulär angeboten werden kann. Die konkrete Organisation und Durchführung dieses Unterrichts erfolgt dann in Zusammenarbeit von Schule, der jeweiligen Kommune und der Feuerwehr vor Ort.

Wie die Vertreterinnen und Vertreter von Schule, Stadtverwaltung und Feuerwehr informierten, umfasst der Feuerwehrunterricht 2 Wochenstunden, die in den normalen Schulablauf integriert werden. Dabei betonte die stellvertretende Schulleiterin Frau Masche, dass es keinen zusätzlichen Zeitaufwand für die Schülerinnen und Schüler in diesem Fach bedeutet. Die Unterrichtszeiten werden so gelegt, dass der normale Schulbusverkehr erreichbar bleibt. Organisatorisch findet, je nach Ausbildungsthema, der Unterricht in der Schule bzw. an der Feuerwache statt, wobei ein Transfer zur Feuerwache und zurück durch die Feuerwehr organisiert wird. In diesem Fall, sowie im Unterricht selbst, sind die Teilnehmenden gesetzlich unfallversichert, stellten Schule und Stadtverwaltung noch einmal klar.

Benotung und Prüfung zum Truppmann

Das Fach „Feuerwehrunterricht“ gehört zur Fächergruppe II und selbstverständlich findet auch eine Benotung statt, die sich auf dem Zeugnis wiederfindet, erläutert Frau Masche von der Müncheberger Oberschule. Deswegen werden die fachlichen Ausbilderinnen und Ausbilder der Feuerwehr auch stets von einer pädagogischen Lehrkraft der Schule unterstützt. Am Ende des jeweiligen Schuljahres findet dann auch eine Prüfung statt. Doch Alexander Grünler von der Müncheberger Feuerwehr zeigte sich jedoch sehr zuversichtlich, was das Bestehen dieser Prüfung angeht. Die Schülerinnen und Schüler werden optimal vorbereitet, um den Abschluss zum Truppmann I (9. Klasse) und Truppmann II (10.Klasse) zu erreichen. Dieser werde dann deutschlandweit bei den Feuerwehren anerkannt und bietet eine sehr gute Vorraussetzung für späteres ehrenamtliches Engagement in einer freiwilligen Feuerwehr.

Stadt Müncheberg stellt Einsatzkleidung für Feuerwehrunterricht

Die Ausbildung zum Truppmann im Feuerwehrunterricht enthält dieselben Inhalte wie die reguläre Truppmann-Ausbildung, die auch ehrenamtliche Feuerwehrleute im Einsatzdienst absolvieren müssen. Aus diesem Grund ist auch eine entsprechende Schutzausrüstung erforderlich, die die Stadt Müncheberg, als Träger der Feuerwehr, kostenlos zur Verfügung stellt. Es fallen also keine Kosten und Gebühren für die Eltern an.

Zu den Lehrinhalten gehören folgende Themen:

  • rechtliche Grundlagen

  • Aufgaben der Gemeinde im Brandschutz

  • Organisation und Aufgaben der Gemeindefeuerwehr

  • Grundlagen des Brennens und Löschens

  • Fahrzeug- und Gerätekunde

  • Verhalten in Gefahrensituationen

  • Umgang mit Angstreaktionen

  • Wirkung von und Umgang mit Gefahrstoffen

  • Löscheinsatz

  • technische Hilfeleistung

  • Personenrettung und lebensrettende Sofortmaßnahmen (Erste-Hilfe)

Für das kommenden Schuljahr ist die avisierte Teilnehmerzahl von cirka 14 Schülerinnen und Schüler fast erreicht. Wer dennoch Interesse an der Teilnahme hat, möge sich bitte an die Oberschule wenden, so Frau Masche. Entsprechend der Nachfrage werden man bei Bedarf Nachrücker- bzw. Wartelisten anlegen. Die Bürgermeisterin Dr. Uta Barkusky betonte abschließend, dass der Feuerwehrunterricht fachlich ausschließlich von ehrenamtlichen Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr durchgeführt wird, wofür sie ihnen herzlichst danke. Ohne dieses Engagement wäre der Feuerwehrunterricht an der Oberschule Müncheberg nicht durchführbar.

Weiterführende Informationen: Infobroschüre Ministerium des Innern und für Kommunales

Logo