B1: Auf der Ortsumgehung Seelow beginnt ab 23.11.2020 der zweite Bauabschnitt

Ab Montag, den 21. November 2020, wird auf der Ortsumgehung Seelow mit dem zweiten Bauabschnitt begonnen. Die B1 in Richtung Seelow ist dann voll gesperrt.

B1: Auf der Ortsumgehung Seelow beginnt ab 23.11.2020 der zweite Bauabschnitt

Am Montag, 23.11.2020, wird auf der Bundestraße 1 (Ortsumgehung Seelow) der erste Bauabschnitt, zwischen Knotepunkt B1 mit der B167 (Richtung Frankfurt/Oder) und dem Knotenpunkt der B 1 und der B 167 (Richtung Gusow / Neuhardenberg) wieder für den Verkehr freigegeben. Gleichzeitig beginnt der zweite Bauabschnitt vom Knotenpunkt B 1 mit der B 167 (Richtung Frankfurt/Oder) bis zur Ampel-Kreuzung B1 / „Diedersdorfer Weg“ (Zufahrt nach Seelow) und der Straße „Waldsiedlung-Eichendamm“, wobei die Abfahrt aus Richtung Küstrin in Richtung Frankfurt/Oder offen ist.

Die Bauarbeiten erfolgen ebenfalls unter Vollsperrung, d.h. die Waldsiedlung ist nur noch über den Fichtendamm erreichbar. Die Kreuzung B 1 / Diedersdorfer Weg / Waldsiedlung Eichendamm ist für die Bauzeit voll gesperrt. Somit ist die Zufahrt nach Seelow aus Richtung Müncheberg über die B1 nicht möglich und der Diedersdorfer Weg, aus Richtung Seelow kommend, wird für Fahrzeuge eine Sackgasse. Für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen wird eine Überquerung eingerichtet.

Die Bauarbeiten dauern bis voraussichtlich Ende des Jahres. Ein Umleitung für den Verkehr wird eingerichtet. Sie verläuft aus Richtung Müncheberg über die B 1 bis Jahnsfelde, über die L 36, Trebnitz und Wulkow nach Neuhardenberg und von dort über die B 167 nach Gusow-Platkow und Seelow bzw. umgekehrt.

Auch Busverkehr ist betroffen

Wie das Bus-Unternehmen mobus auf Anfrage von oderland.news mitteilte, sind von den Bauarbeiten die Linien 955 und 959 betroffen, die auch für den Schülerverkehr genutzt werden. Die Linienführungen wurden entsprechend angepasst. Die Fahrgäste werden gebeten, sich rechtzeitig an den Haltestellen, oder im Internet unter www.mo-bus.de/de/strecken/fahrplaene-strecken zu informieren.

Wie bereits beim ersten Bauabschnitt, wird in zwei Arbeitsgängen gefräst, danach folgen der Asphalteinbau und die Markierung. Außerdem werden die Beschilderung und die Wegweisung erneuert. Während der Wintermonate werden die Bauarbeiten unterbrochen. Die Vollsperrung wird dann aufgehoben, mit Einschränkungen für den Verkehr.

Logo