Oderwasser verseucht

Wegen eines vermutlich durch giftige Chemikalien verursachten Fischsterbens warnt Frankfurts Stadtverwaltung vor Kontakt mit Oderwasser.

Oderwasser verseucht

„Aktuell ist in der Oder auf Höhe der Stadt Frankfurt (Oder) und ihres Umlandes aus ungeklärten Ursachen ein massives Fischsterben zu beobachten. Die zuständigen Behörden prüfen derzeit die Hintergründe“, meldet Uwe Meier, Sprecher der Frankfurter Stadtverwaltung.

„Solange keine belastbaren Informationen über die Ursachen, die Konzentration eventueller Schadstoffe an den unterschiedlichen Flussabschnitten sowie mögliche Gefahren bekannt sind warnt die Stadtverwaltung Frankfurt dringend davor, mit Oderwasser in Kontakt zu kommen (Verzehr von Fisch, Nutzung des Wassers, Ausführen oder Schwimmen von Hunden usw.)“, so Meier.

Laut Berichten polnischer Medien liefen vermutlich nahe der Stadt Opole Ende Juli 2022 giftige Chemikalien in den Fluss. Der polnische Anglerverband warnte deshalb bereits am Samstag, dem 6. August 2022 vor dem Verzehr von in der Oder gefangenen Fischen.

Inzwischen wurden in der Nähe der Stadt Lebus auch tote Biber gemeldet, die auf der Flussoberfläche treiben.

Logo