Fanfarengarde erneuert ihre Räume

Diesen Herbst wird der Verein der Frankfurter Fanfarengarde 30 Jahre alt.

Fanfarengarde erneuert ihre Räume

Vor 30 Jahren, am 20. September 1990, wurde der Verein „Fanfarengarde Frankfurt a. d. Oder“ gegründet. Ebenso lang dauert die Zusammenarbeit mit der Sparkasse Oder-Spree an, die auf viele geförderte Einzelprojekte zurückblickt.

Das diesjährige Jubiläum nahm die Sparkasse zum Anlass, dem Verein eine Spende in Höhe von 4.000 Euro zukommen zu lassen. Das Geld wurde als Zuschuss für die Erneuerung der Vereinsräume bereitgestellt. Um sich vom Stand dieser Arbeiten ein Bild zu machen, besuchte Kundenbetreuerin Andrea Gerst die Fanfarengarde am Dienstag, dem 17. November 2020. Sie nutzte den Termin auch, um dem musikalischen Leiter Hans-Jörg Laurisch die symbolische Spende zu übergeben und hob hervor, dass sich in den zurückliegenden 20 Jahren zwischen dem Verein und der Sparkasse eine enge Partnerschaft entwickelt habe.

Laurisch dankte der Sparkasse für diese Unterstützung und präsentierte mit Stolz die Ergebnisse der Renovierungen im Vereinsgebäude. So wurde der große Saal für die voraussichtlich nächsten 20 Jahre saniert, erhielt unter anderem eine neue Bühne und neuen Parkettfußboden. Die Elektroanlage ist komplett neu, mit einer Solaranlage auf dem Dach. Der Umbau des Foyers soll im Frühling 2021 fertig werden. „Wir wollen im neuen Jahr ganz viel an Veranstaltungen stattfinden lassen“, sagt Hans-Jörg Laurisch. Vorigen Freitag baute die Garde ihre fünfte Majorettengruppe auf. „Wir wachsen, und wollen noch mehr werden“, erklärt Laurisch.

Die Fanfarengarde Frankfurt a. d. Oder wurde ursprünglich im April 1973 im Halbleiterwerk Frankfurt (Oder) gegründet. 120 aktive Mitglieder im Alter von 9 bis über 40 Jahren musizierten im damals hauptamtlich geführten Musikverein. Neben herkömmlicher Marschmusik mit Naturtrompeten, Trommeln und Percussions-Instrumenten, reicht das Repertoire in den Konzertprogrammen von klassischen und heraldischen Klängen der Naturtrompeten bis zu Samba und Eigenkompositionen. 1990 löste sich der Fanfarenzug auf. Kurze Zeit später entstand daraus der Verein „Fanfarengarde Frankfurt a. d. Oder“ .

Von anfänglichem Nachspiel einfacher Lieder ohne Noten erfolgt die Ausbildung seit vielen Jahren nach Noten im eigenen 1997 eröffneten Vereinshaus durch Ausbilderinnen und Ausbilder der Fanfarengarde. Der musikalische Leiter Hans-Jörg Laurisch ist außerdem stellvertretender Bundesmusikdirektor der „Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände“. Er weist darauf hin, dass ein geplantes Festkonzert anlässlich des 30. Vereinsjubiläums auf Freitag, den 18. Dezember 2020 um 19 Uhr im Vereinsgebäude „Haus der Musik“ in der Robert-Havemann-Straße 5 in Frankfurt (Oder) verschoben wird. Mehr Information zur Fanfarengarde gibt es auf: fanfarengarde.de.

Nachtrag, 25. November 2020: Aufgrund der Corona-Verordnungen musste die Fanfarengarde das Festkonzert und alle anderen Veranstaltungen, die für Dezember in der Planung standen, absagen.

Logo