Spätaufstehertouren ausgezeichnet

Der Tourismusverband Seenland Oder-Spree gewann den zweiten Platz des pro agro Marketingpreises in der Kategorie Land- und Naturtourismus.

Spätaufstehertouren ausgezeichnet

Bei der internationalen Grünen Woche in Berlin nahmen die Geschäftsführerin des Tourismusverbands Ellen Rußig und Marketingmitarbeiterin Marie Kessler am ersten Messetag die Auszeichnung von Brandenburgs Landwirtschaftsminister Axel Vogel (Grüne) und pro agro Geschäftsführer Kai Rückewold entgegen.

Die mit der Silbermedaille prämierten „Spätaufstehertouren“ gingen nach Konzipierung voriges Jahr im Frühling in die Vermarktung. Nach dem Motto „Der frühe Vogel kann mich mal“ entwickelte der Verein insgesamt 33 Touren, die Großstadtmüde mit öffentlichen Verkehrsmitteln auch am Nachmittag noch ins Seenland bringen.

Die Halbtagestouren können zu Fuß, mit dem Rad oder im Kanu absolviert werden. „Besonders die Regionalität und die Unterstützung unserer Erzeuger liegt uns am Herzen und so sind wir bei unseren Produkten stets bemüht, dass nicht nur Touristen, sondern auch die Brandenburger selbst etwas davon haben und Wertschöpfung in unsere Destination gebracht wird“, sagt Ellen Rußig.

Auch der dritte Platz in der Kategorie Land- und Naturtourismus ging ins Seenland Oder-Spree. Die kommunale Arbeitsgemeinschaft Kulturerbe Oderbruch darf sich über diesen Preis freuen. Er würdigt das langjährige Engagement der Kulturerbe-Initiative aus Ehrenamtlichen, das 2022 schon zur Verleihung des europäischen Kulturerbe-Siegels führte.

Der Verband pro agro erhielt insgesamt 36 Bewerbungen in den drei Kategorien Land- und Naturtourismus, Direktvermarktung und Ernährungswirtschaft. Seenland Oder-Spree präsentiert sich bis zum 29. Januar 2023 auf der Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau in der Brandenburghalle. Unterstützt wird das Team von regionalen Partnern.

Logo